Pädagogik-Psychologie

Schulinternes Curriculum für den Wahlpflichtbereich II
Pädagogik/ Psychologie

 

Begründung für dieses Wahlpflichtfach

Die Schülerinnen und Schüler lernen in der Schule für das Leben!? Damit das auch wirklich so sein kann, gehören nicht nur die „üblichen" Haupt- und Nebenfächer zum Angebot des Leopoldinum, sondern auch mit diesem Wahlpflichtfach eines, welches die unmittelbare frühere, jetzige und zukünftige Erfahrungswelt der Schülerinnen und Schüler widerspiegelt. Die Fächer Psychologie und Pädagogik beleuchten das Individuum an sich mit seinem Erleben und Verhalten. Die Schülerinnen und Schüler werden dazu angeregt, ihr eigenes Erleben und Verhalten kritisch- selbstreflexiv zu überdenken, sich ihrer  Einflussnahme bewusst zu werden und damit dazu befähigt, mögliche Veränderungen herbeizuführen. Damit wird die persönliche Entfaltung und soziale Verantwortlichkeit der Schülerinnen und Schüler gefördert.

 

Methoden

Da dieses Wahlpflichtfach direkt an die Erfahrungswelt der Schülerinnen und Schüler anschließt, werden auch die Lernprozesse erfahrungs-, handlungs- und produktorientiert organisiert. Es wird mit Praxisbezug gearbeitet und erfahrungsorientierte Übungen durchgeführt, wobei dies uneingeschränkt nur bei einer Gruppengröße von maximal 20 Personen ermöglicht werden kann. Insgesamt werden die Unterrichtsinhalte mit aktuellen Beispielen vermittelt und somit situations- und problemorientiert beleuchtet. Das selbstständige und kooperative Arbeiten wird somit zum wesentlichen Bestandteil dieses Wahlpflichtfaches.

 

Für wen ist dieses Wahlpflichtfach empfehlenswert?

Bist du daran interessiert zu wissen, warum Menschen sich in bestimmten Situationen deiner Meinung nach seltsam verhalten? Fragst du dich auch manchmal warum du die Welt so erlebst, wie du sie erlebst? Möchtest du wissen, wie und warum Menschen sich anders verhalten als du selbst? Dann ist dieses Wahlpflichtfach für dich genau das Richtige! Sei bereit über dich, deine eigene Erziehung und Entwicklung nachzudenken...!

 

 

 

Pädagogik

Psychologie

Beispiele für mögliche Praxisbezüge

Jahrgang 8

 

-          Was ist Erziehung?
(Klärung von Grundbegriffen)

 

-          Psychologie - Was ist das? (Aufgaben, Bereiche, Arbeits- und Sichtweisen)

 

-          Besuch im Kindergarten

-          Beratungsstellen

-          Begegnungsstätten

-          Städtische Jugendarbeit

-          Zusatzangebot: Babysitter-

führerschein (Zertifikat)

 

 

-          Fremd oder anders? - Erziehung

zwischen den Kulturen

-          Typisch Junge - typisch

Mädchen?

 

-          Wozu gibt es Vorurteile und

wie gehe ich damit um?

-          Welche Rollenbilder habe ich

(von mir und anderen)?

-    Wie entwickeln sich Kleinkinder    

     in Motorik, Sprache, Denk- 

     vermögen etc.?

-          Wie lernt man und wie kann man sich dabei motivieren? Welche Lernstrategien und -typen gibt es?

 

Jahrgang 9

 

-          Und die Moral von der Geschichte? - Kinderbücher als Zeichen des historischen Wandels

-          Freizeit - Zeit der Medien?
Pädagogik von Erlebnissen?

 

-          Was ist eine Gruppe und wie funktionieren diese? Wie bilden sich Gruppen und deren Werte und Normen? Welche Randgruppen gibt es und wie geht man damit um?

 

-          Wandel der Kindheit: Schulmuseum in Paderborn

-          Erlebnispädagogische Projekte

-          Gruppendynamische experimentelle Anordnungen

-          Typische Probleme des Jugendalters: z.B. Konflikte und Gewalt, Depressionen, Essstörungen

 

-          Drogen- und Suchtberatungsstellen

-          Kreispolizeibehörde

-          Berufsinformationszentrum

-          Pädagogische und psychologische Berufsfelder