Schulhofumgestaltung

Leitung der Schulhofumgestaltung: Jutta Posselt, Schulleiterin; Markus Herrmuth, stellvertretender Schulleiter; Dirk Brinkschmidt, Koordinator Gestaltung von Lernumgebungen

Erste Bilder der Schulhofumgestaltung

Wir möchten unseren Schulhof noch schöner machen. Dazu wird unser Schulhof neugestaltet. Wir werden von Herrn Wrobel vom Verein „Ideenwerkstatt Lebens(t)raum e.V.“ und von unseren Schülerinnen und Schüler unterstützt.

 

Um unseren Traumschulhof Wirklichkeit werden zu lassen, brauchen wir noch handwerkliche Unterstützung und Spenden.

Bitte helft uns / helfen Sie uns. Wendet euch / Wenden Sie sich bitte an die unten angegebenen Ansprechpartner.

Wir bedanken uns schon jetzt im Voraus bei euch und Ihnen.

 

Spendenkonto:
Förderverein Gymnasium Leopoldinum
Kto 100041540
BLZ 47650130
Sparkasse Paderborn-Detmold
Bitte Verwendungszweck z. B. Schulhofgestaltung angeben.

Kontakt:

Jutta Posselt, Schulleiterin; Markus Herrmuth, stellvertretender Schulleiter; Dirk Brinkschmidt, Koordinator Gestaltung von Lernumgebungen

Vom Schulhof zum Campus. Lebensraum gestalten.

Campus_Leopoldinum_Broschüre.pdf
PDF-Dokument [1.2 MB]

Schulhofneugestaltung: Planungsphase ist abgeschlossen



Am 19. März hat uns Herr Wrobel vom Verein „Ideenwerkstatt Lebens(t)raum e.V.“ den Plan zur Neugestaltung unseres Schulhofes vorgestellt, den er ausgehend von unserer „Ideenwerkstatt“ Ende Januar ausgearbeitet hat. Fast alle Ideen der Schülerinnen und Schüler konnten in den Plan übernommen werden!
Voraussichtlich am 12. und 13. Juli werden wir in einem ersten Baueinsatz an die Realisierung gehen. Mindestens viermal wollen wir uns im Laufe der nächsten zwei Schuljahre freitags nachmittags und samstags ganztägig handwerklich betätigen und unseren Traumschulhof  Wirklichkeit werden lassen.
Wer noch einmal schauen möchte, welche Projekte mit Hilfe des Vereins „Lebens(t)raum“ bereits realisiert wurden, kann dies tun unter: www.ideenwerkstatt-lebenstraum.de


Verfasser: Dirk Brinkschmidt (Stand: 27.03.2013)



Der aktuelle Schulhofplan
Planung Schulhof A3.pdf
PDF-Dokument [1.3 MB]

Informationen zur geplanten Schulhofumgestaltung am Leopoldinum



 

Projektbeschreibung


Wir haben im laufenden Schuljahr einen längeren Arbeitsprozess zur Neugestaltung unseres Außengeländes begonnen. Sowohl die Planung als auch die Umsetzung der Gestaltung werden durch den Verein „Ideenwerkstatt Lebens(t)räume e.V.“ begleitet, mit dessen Hilfe bereits viele Schulhöfe in OWL erfolgreich umgestaltet wurden. Ziel des Projektes ist es, unseren Schulhof im Sinne eines „Lebensraums Schule“ so umzugestalten, dass er den Bedürfnissen von Schülerinnen und Schülern nach Bewegungsmöglichkeiten, Ruhezonen und Kommunikationsbereichen Rechnung trägt.

Ende Januar hat eine Ideenwerkstatt stattgefunden, in der Schülerinnen und Schüler unter Anleitung von Gartenbauingenieuren und -architekten des Vereins Modelle ihres „Traumschulhofes“ erstellt haben. Ideen aus diesen Modellen aufnehmend, wird ein Architekt des Vereins nun eine genaue Planung ausarbeiten und mit uns diskutieren. Die Realisierung der Planungen erfolgt dann in mehreren Baueinsätzen, bei denen Schülerinnen und Schüler, Eltern und Lehrerinnen und Lehrer und fachkundiger Anleitung des Architekten und seines Teams handwerklich tätig werden. Bis wann die Maßnahme abgeschlossen sein wird, hängt auch davon ab, in welchem Zeitraum wir die Finanzierung sicherstellen können. Voraussichtlich werden wir bis zum Ende des Schuljahres 2013/2014 an dem Projekt arbeiten.

 


Pädagogische Begründung


Schule bedeutet insbesondere für uns als Ganztagsgymnasium mehr als Unterricht. Seit wir vor zwei Jahren in den Ganztagsbetrieb eingestiegen sind, arbeiten wir - Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer und Eltern – daran, unser Schulgebäude und unseren Schulhof umzugestalten. Unser Ziel ist es, unsere Schule in einen Lebensraum zu verwandeln, in dem ganzheitlich gelernt werden kann.

Zu einem Lebensraum Schule gehören Orte, an denen Schülerinnen und Schüler sich bewegen, aber auch entspannen und sich erholen können. An solchen Orten herrscht momentan noch ein Mangel auf unserem Schulhof. In unserer einstündigen Mittagspause haben die Schülerinnen und Schüler zwar viel Zeit, aber es fehlt ein gestaltetes Gelände, um ihren unterschiedlichen Bedürfnissen nachgehen zu können. Deshalb soll beispielsweise eine bisher ungenutzte Fläche in einer ruhigen Ecke des Schulhofs in einen Erholungsort umgestaltet werden, es sollen Spielfelder und Kletterparcours angelegt werden und unterschiedliche Sitzensembles entstehen. Besonders wünschen wir uns ein „Freiluft-Klassenzimmer", das der Form eines Amphitheaters nachempfunden sein könnte.

Zentrales Moment unseres Projekts ist die Beteiligung von Schülerinnen und Schülern an Planung und Umsetzung der Maßnahmen. Dass viele Schülerinnen und Schüler sich eine Neugestaltung unseres Schulhofs wünschen, zeigte sich in einer Umfrage, in der wir Bedürfnisse von Ganztagsschülerinnen und -schülern erhoben haben. Wie beschrieben sind Schülerinnen und Schüler bei der Ideenwerkstatt und den Baueinsätzen die Hauptakteure.